Rezept: Pfannenpizza

Posted on

Ich liebe Pizza!
Leider passt herkömmliche Pizza nur sehr sehr eingeschränkt in meinen WeightWatchers-Punkte-Plan, weil Mehl und Belag sehr punktelastig sind.

Heute habe ich mir eine leckere Alternative in der Pfanne gemacht. Ok, es ist kein knuspriger Hefeteig, aber die Pfannenpizza kommt einer normalen Pizza für mein Empfinden schon recht nahe und mir hat sie sehr gut geschmeckt.

Zutaten für 1 Person:
Teig:

  • 50g Mehl
  • 1 Ei
  • eine Messerspitze Backpulver
  • 100ml Wasser
  • Salz
  • italienische Kräuter nach Geschmack
  • 1 Paprika
  • 1 TL Olivenöl

Belag:

  • 2 Tomaten
  • 60g Mozzarella light
  • Schinken, Salami, … nach Wunsch
  • Gemüse nach Geschmack
  • Kräuter, Gewürze

Aus Mehl, Ei, Backpulver und Wasser eine Art Pfannkuchenteig herstellen. Den Teig einige Minuten ruhen lassen und in der Zwischenzeit die Paprika in kleine Würfelchen schneiden. Gewürze, Kräuter und Paprikawürfel unter die Teigmasse heben.
In einer beschichteten Pfanne 1 TL Olivenöl erhitzen. Den Teig in die Pfanne gießen und schön knusprig braten, dann den Fladen wenden und die knusprige Seite belegen. Ich habe mir die Pizza mit viel Gemüse belegt. Oben auf kommt der in Scheiben geschnittene Mozzarella, noch ein paar Kräuter und Gewürze und dann den Deckel auf die Pfanne, bis der Käse geschmolzen und auch die Unterseite des Teigs knusprig gebraten ist.

Ich bin jetzt wirklich satt und zufrieden und kann diese Pizza-Pfannkuchen-Variation absolut empfehlen.


4 thoughts on “Rezept: Pfannenpizza

  1. Tolles Rezept!
    Ist der Boden bei dir knusprig geblieben? Ich hab zuerst den Boden gemacht, dann belegt und dann noch in den Backofen gepackt und mein Boden war total durchweicht…

  2. Ich hab den belegt während die 2. Seite gebraten wurde und dann nur noch kurz den Deckel drauf, damit der Mozzarella schön schmilzt – da ist er dann schon noch ein wenig knusprig geblieben.
    Natürlich nicht mit einer Steinofenpizza vergleichbar. :-)

  3. Ah okay… Bei mir hat es an Deckeln gemangelt, deshalb hab ich es in den Backofen gepackt (und auch wegen den rohen Champignons und Zucchini). Aber mein Boden hatte so ein bisschen die Konsistenz von Pfannkuchen in einer Pfannkuchensuppe :D

  4. Oh, ne, sooo weich war der Teig bei mir auf jeden Fall nicht.
    Aber stimmt, bei viel Gemüse ist es vielleicht praktisch, wenn man das vorher kurz brät, damit der Teig nicht unter der Garzeit leidet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

:-) :/ ;-) :-o :| :-D :(( more »