Urlaub – Paris (2) – Ankunft und der erste Abend

Posted on

Am Bahnhof des Charles-de-Gaulle-Flughafen stieß ich dann an meine ersten sprachlichen Grenzen, als ich versuchte Zug-Tickets für die Fahrt in die Stadt zu kaufen. Ob es daran lag, dass die Damen und Herren mein Französisch nicht verstanden oder ob es daran lag, dass meine Frage danach, welches Ticket wir für die Fahrt benötigen, für sie völlig absurd war, weil es nur ein entsprechendes Ticket gibt, das konnte ich im Nachhinein leider nicht herausfinden. ;-)

Das von uns gewählte Hotel liegt in einer Seitenstraße des Place d’Italie und daher für eine Städtereise wirklich verkehrsgünstig. Der Place d’Italie wird von 3 Metrolinien und auch einigen Buslinien angefahren. Zudem kann man das Zentrum von Paris in etwa 30 Minuten auch gut zu Fuß erreichen.

Badezimmer
Das Bad in unserem Hotelzimmer
Hotelzimmer
Unser Hotelzimmer im Hotel Coypel in Paris – klein, aber sauber

Unser Zimmer war klein, aber sauber und für eine Städtereise ist die Größe des Zimmers ja auch nicht so entscheidend.

Nach der Ankunft quälte uns der Hunger und wir haben uns kurzentschlossen vor das Café im Erdgeschoss des Hotel Coypel gesetzt. Das Essen war einfach, eher algerische als französische Küche und sehr sehr lecker. Das Couscous dort war einfach fantastisch. *seufz*

Anschließend gingen wir in die Stadt. Da wir abends mit Kathi verabredet waren, wollten wir die Zwischenzeit noch nicht für große Sightseeing-Touren nutzen und haben stattdessen versucht Paris abseits der Touristenmassen kennenzulernen. Wir schlenderten so rund 10km (laut meinem Schrittzähler) durch die Sträßchen, bevor wir den Abend gemütlich bei Kathi mit Wein, Käse und Baguette ausklingen ließen.

Pantheon
Steffi vor dem Pantheon
Pantheon
Korbi ganz klein vor dem Pantheon
Eiffelturm
Ein erster Blick auf den Eiffelturm
Jardin des Plantes
Steffi & Korbi im Jardin des Plantes

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

Am Sonntagmorgen haben wir ausgeschlafen und uns anschließend auf den Weg in Richtung des Jardin des Plantes (ein wunderschöner Park mit angrenzendem Zoo) gemacht. In einem kleinen Café auf dem Weg dorthin haben wir ein kleines französisches Frühstück eingenommen und Kathi hat uns danach die schönsten Fleckchen von Paris außerhalb der Touristenströme gezeigt.
Nach 20km Fußmarsch durch ganz Paris hat sich das Wetter leider geändert und der Himmel zog zu und wurde ganz düster. Wir sind zurück zum Place d’Italie, haben uns von Kathi verabschiedet und uns noch auf einen Kaffee in das Café beim Hotel gesetzt. Nach einem kurzen Nickerchen sind wir dann erst gegen 21 Uhr wieder aufgebrochen, um uns ein gemütliches Restaurant fürs Abendessen zu suchen. Da unser Mittagessen leider aus sehr deftiger französischer Küche bestanden hatte, stand uns nun der Sinn nach etwas Bekanntem und wir haben uns in ein kleines kretisches Restaurant gesetzt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

:-) :/ ;-) :-o :| :-D :(( more »